Samstag, 6. Februar 2016

Polar M400

Seit Februar 2015 trainiere ich mit einer Polar M400. Vorher hatte ich mal eine Pulsuhr von Aldi, die hab ich aber in der Bedienung einfach nicht verstanden. Und danach habe ich meine Workouts mit der App "Endomondo" getrackt. Da fehlte mir aber die Pulsmessung und da der Sport dann doch einen immer größeren Anteil meines Alltags ausgemacht hat, habe ich mich selbst mit einer Uhr belohnt.

Warum M400?
Mir war wichtig, dass ich sowohl gut Lauf-Workouts, als auch tägliche Aktivitäten tracken konnte. Mit GPS und "Aktivitätsmessung" gab es dann für mich nur die Polar M400. Ich mag es auch, dass man die Uhr per Bluetooth mit dem Handy verbinden kann und dort dann noch einmal eine grafischere Übersicht über die tägliche Aktivität bekommt.
Die Polar A360 gab es letztes Jahr noch nicht, sonst hätte ich die wahrscheinlich ausprobiert.


Was kann die Polar M400?
Das kann Polar wahrscheinlich selber am besten erklären:

Kosten?
Aktuell kostet sie bei Polar 159,95€ ohne Pulsgurt und 199,95€ mit Pulsgurt.

Zufrieden?
Ich bin sehr zufrieden mit der M400. Für mich hat sie alle Funktionen die ich brauche. Wahrscheinlich nutze ich aber tatsächlich nur einen Bruchteil. Der einzige Nachteil für mich ist die Größe. An einem Frauenhandgelenk sieht sie einfach relativ sperrig aus und fällt im Alltag natürlich immer auf. Wen das nicht stört, hat mir der Polar M400 einen tollen Alltagsbegleiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen